Search

Nächste Veranstaltungen

05
Aug
2016
Adam Holzman Solo Piano

05. August 2016 19:00

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Adam Holzman ist nicht nur beliebter Dauergast beim Festival und einer der gefragtesten Dozenten bei der Academy. Er ist vor allem ein legendärer Musiker, der mit ebenso vielen legendären Musikern auf der Bühne gestanden ist und über die Zeit zu einem ganz und gar eigenständigen Künstler gereift ist. Große Namen, die seine Bühnenkarriere umgeben sind zum Beispiel Miles Davis oder Steven Wilson, in dessen Band er aktuell ist. Mit seiner Frau Jane Getter wird er beim diesjährigen Festival außerdem mit einer fabelhaften Band zu erleben sein.

Adam Holzman ist an sich ein „Team-Player“. Ein Musiker der genau weiß, was in welchem Kontext zu tun und zu spielen ist. Ein bescheidener Virtuose, der sich nicht in den Vordergrund drängt und spielt. Was wiederum nicht heißt, dass er bei seine Solo-Konzerten nicht eine gute Figur machen würde. Ganz im Gegenteil.

Auch sein Solo-Spiel ist beeinflusst von den vielfältigen musikalischen Einflüssen, die er über die Jahrzehnte hat aufsaugen und erleben dürfen. Wer mit den Besten spielt weiß, wie diese mit Solo-Situationen und Ensembles umgehen.

Seine Solo-Konzerte sind delikat, fern jeglichen ausgestellten Virtuosentums, einfallsreich und musikalisch innovativ. Kurzum: Ein Erlebnis, bei dem einen klar werden wird, dass Adam Holzman mittlerweile selbst zu den ganz Großen der Musikgeschichte gehört.




05
Aug
2016
Özlem Bulut

05. August 2016 20:15

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Özlem Bulut

Eine Bemerkung des Wiener Musikers Stefan Sterzinger in kleinem Kreis ließ aufhorchen: Özlem Bulut und ihre Band seien „Austro-Pop“. Neuer Austro-Pop. Wer die Musik hört denkt zu allererst an eine gezielte Provokation, zumal Özlem Bulut aus der Türkei stammt, mittlerweile in Wien lebt und sich der Weltmusik zugehörig fühlt. Von Austro-Pop im engeren Genre-Sinne, wie wir ihn bisher kannten, ist wenig bis nichts zu hören.

Eine interessante Wendung bekommt dieser Diskurs dadurch, dass der Haupt-Songwriter der Band, Marco Annau, in Österreich geboren ist als in Wien Lebender eigentlich das Wienerlied oder den herkömmlichen Austro-Pop verinnerlicht haben müsste.

Stattdessen wendet er sich der Weltmusik zu und vereinnahmt „nahöstliche“ Musik für seine aufregenden Kompositionen, die zwischen Jazz, Ethno-Pop und Rock-Einflüssen oszillieren. Dadurch entsteht eine neuartige, hybride Form von „Austro-Pop“, die keine strikten Grenzen mehr zwischen geographischen Räumen zieht, sondern türkische und nahöstliche Musikeinflüsse als alltägliche Tatsache in Wien und anderswo in Österreich akzeptiert.

Womöglich gewinnt die Musik der Özlem Bulut Band dadurch, vor allem auch im Kontext der derzeitigen Migrationsbewegungen, eine politische Dimension. Zumindest aber zeigt sie überzeugend auf, wie interkulturelle Begegnung, gegenseitiger Respekt und musikalische Hybridisierung der eigenen Musik zu erstaunlichen Ergebnissen führen können.

Das Gute an der Özlem Bulut Band ist aber, dass man sich nicht für solche kunstheoretischen Fragestellungen interessieren muss. Wenngleich diese einen neuen und interessanten Zugang zur Musik eröffnen. Die Lieder sind von einer solch erlesenen Qualität, dass sich all Zweifel erübrigen, ob diese Band eventuell nur im reinen Multi-Kulti-Kontext funktioniert. Annau hat mit Özlem Bulut, ausgebildete Sängerin und Mitglied des Ensembles an der Volksoper Wien, eine kongeniale Partnerin gefunden. Live beindruckt sie nicht nur mit unglaublichem Charisma, sondern auch mit ihrem charakteristischen und markanten Oud-Spiel.

Eine Band, ganz auf der Höhe der Zeit. Aktuell, gegenwärtig, musikalisch brillant.

Özlem Bulut: voc, percussion, oud
Marco Annau: keys, voc
Martin Berauer: bass
Michael Leibetseder: drums







05
Aug
2016
Outreach Orchestra feat. Chanda Rule

05. August 2016 22:45

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Outreach Orchestra feat. Chanda Rule

Bei dem Auftritt des Outreach Orchestra kulminiert so gut wie alles, was das ganz besondere Flair des Festivals ausmacht. Die Musiker in diesem Orchester kennen sich zumeist sehr gut. Wo sich also normalerweise gewisse Gewohnheiten einschleifen würden ist bei dem Outreach Orchestra nicht das Geringste davon zu bemerken.

Dafür sorgt der unbedingte Wille zur Entwicklung, zur Lebendigkeit der Musik, zum Zusammenspiel, das sich Jahr für Jahr auf weitere und neue Wagnisse einlässt.

Das Motto des jeweiligen Jahres bildet stets, so auch in diesem Jahr, einen Rahmen, eine Art von Geländer, an das sich die Musiker ein wenig entlang hanteln können. Wer mag, darf aber auch ganz ohne Geländer und ohne fixen Rahmen agieren. Denn in der Balance zwischen Sicherheit und Freiheit, zwischen Motto und freier Interpretation entfaltet sich zweifellos auch im Jahre 2016 der ganz besondere Reiz.




06
Aug
2016
Chanda Rule Gospel Workshop

06. August 2016 09:30 - 07. August 2016 17:00

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Chanda Rule Gospel Workshop

Das Gospel-Event zum Mitmachen für Chorsänger, Solisten und Chorleiter. Kurzum für alle, die Spaß am Singen haben. Ein musikalisch inspirierender Workshop, der einem seine Stimme neu entdecken lässt.

Für Sänger/innen mit noch nicht so viel Erfahrung ist das Singen in einer Gruppe eine sehr gute Gelegenheit, Nervosität abzulegen und ganz in der Musik aufzugehen. Chanda gibt auch umfangreiche technische Hilfestellungen, was Gesangstechnik, Vorbereitung auf ein Konzert und das Abrufen seines Potentials betrifft. Nämlich dann, wenn es darauf ankommt - beim Auftritt.

Erfahrene Sänger können ihr Repertoire erweitern und Chorleiterwerden mit Tipps versorgt, hinsichtlich Proben-Leitung und Netzwerken. Tausche deine Erfahrung mit anderen begeisterten Gospelmusic-Fans aus.
Lerne neue groovige Gospelsongs kennen und präsentieren. Last but not least, entwickle deinen Gesangsstil weiter und stärke deine Performance!

4 Termine  Ort
06.08.2016 09:30 - 12:30 14:00 - 17:00 Landesmusikschule Schwaz
07.08.2016 09:30 - 12:30 14:00 - 17:00 Landesmusikschule Schwaz
auch einzeln buchbar +43 (664) 3303181

 




06
Aug
2016
Waldhorn mit John Clark

06. August 2016 09:30 - 17:00

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Waldhorn mit John Clark

John Clark gilt als einer der gefragtesten Waldhorn-Bläser. Clark arbeitete bei zahlreiche Aufnahmen als Bandleader (unter anderem "I Will", Album des Jahres Nominierung durch die National Association of Independent Record Dealers). Konzerttätigkeit und Aufnahmen mit Künstlern und Ensembles wie: Gil Evans, McCoy Tyner, Miles Davis, Joe Lovano, Diana Ross, Billy Joel, the Boston Symphony, the Tanglewood Festival Orchestra, Carnegie Hall Jazz Band, Paquito D’Rivera, the Mingus Orchestra, Luther Vandross, und Speculum Musicae. Seine Kompositionen wurden unter anderem von: Gil Evans Orchestra, McCoy Tyner Big Band, the Imani Winds und dem Pugh-Taylor Project aufgeführt und aufgenommen. Gewinner der "Downbeat Magazine" Critics Poll. John Clark ist Faculty Member der Outreach Music Academy.

2 Termine Ort
06.08.2016 09:30 - 12:30 Landesmusikschule Schwaz
06.08.2016 14:00 - 17:00 Landesmusikschule Schwaz
auch einzeln buchbar +43 (664) 3303181

 




06
Aug
2016
Heavy Metal Guitar Alex Skolnick

06. August 2016 16:30 - 19:30

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Heavy Metal Guitar Alex Skolnick

tba.

 

1 Termin Ort
06.08.2016 16:30 - 19:30 Landesmusikschule Schwaz
weitere Infos +43 (664) 3303181

 




06
Aug
2016
Quart@art

06. August 2016 19:00

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Quart@art

Zeitgenössische Musik ist keine reine Nischenkunst mehr. Die Zahl derer, die sich für aktuelle, avanciert-subtile Kunstklangproduktionen interessieren, sie hören und sich mit ihnen auseinandersetzen, wächst stetig. Diese Entwicklung ist nicht nur besonders erfreulich sondern auch das Resultat eines jahrzehntelangen Engagements von KomponistInnen, Interpreten, Musikologen, Förderern und Veranstaltern. Ein Engagement, das nebenbei auch neue Ausdrucksformen moderner Musik hervorbrachte und die „Szene“ insgesamt offener werden ließ.

Die gewachsene Vielfalt an ästhetischen Ausdrucksformen zeitgenössisch-klassischer bis hin zur Jazz-Musik hat das Verständnis darüber was neue Musik ist nachhaltig verändert. Obwohl noch immer vornehmlich aus dem Geist der „ernsten“ Musik gespeist sind die Grenzen der neuen Musik zu arrivierten Formen der sich wesentlich rasanter entwickelnden populären Musik – und umgekehrt von dieser zur neuen Musik – fließender geworden. Die einstigen Grenzen sind im Schwinden begriffen so dass das Spektrum dessen was langläufig als zeitgenössisch bezeichnet wird sich künftig noch weiter ausdehnen wird.

Das vom Künstler und Ersten Trompeter des Bruckner Orchesters Linz Gerhard Fluch ins Leben gerufene Ensemble Trump@art begann in verkleinerter Besetzung sich dieser Musik zu widmen. Um ein größeres Klangspektrum zu ermöglichen wurde das Ensemble Quart@art daraus gegründet. Präsentiert werden Werke, die für diese Besetzung und speziell für diese Ensembles komponiert und auf ihre erste Doppel-CD aufgenommen wurden. Das Publikum erwartet ein abwechslungsreiches und flexibles Programm, das sowohl Werke arrivierter KomponistInnen wie auch von „Newcomern“ enthält.

Neben Gerhard Fluch auf der Trompete gehören der Pianist Klaus Wagner, der Saxophonist Eberhard Reiter und der Kontrabassist Bernhard Binder zur Besetzung des Ensembles. Ziel ist es, durch diese CD aufzuzeigen, wie facettenreich zeitgenössische Musik ist und dem Publikum die Attraktivität dieses Genres zu übermitteln.




06
Aug
2016
'The Mozart Influence' Performed by 'The Comp Cord Ensemble'

06. August 2016 20:00

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Mozart und Jazz? Passt auf den ersten Blick nicht wirklich. Mozart und Outreach? Klingt schon besser und plausibler. Zumal auch der gute Wolfgang Amadeus ein unverbesserlicher Experimentator und Freigeist war, dem die Lebendigkeit und Schrankenlosigkeit der Musik wichtig war. All das hat er mit viel Witz und Geschick in unsterbliche Kompositionen verpackt.

Überhaupt wird hier Mozart ja nicht 1:1 nachgespielt. Vielmehr durchwehen seine Haltung und sein Einfallsreichtum diese Musik. Der Weg dazu ist nicht einfach und nicht naheliegend. Aber hochinteressant.

Im Zentrum des Interesses des „The Comp Cord Ensembles“ steht nicht nur Musik von Mozart, sondern auch der Blick von zeitgenössischen Komponisten, die sich mit seiner Musik beschäftigt, diese rekonstruiert und arrangiert haben. Auch Komponisten, die ganz klar und deutlich von Mozart beeinflusst wurden stehen am Spielspiel. Und natürlich wagt sich dieses Ensemble selbst auch daran, eigens komponierte Stücke vorzutragen, die direkt von Mozart´s Musik beeinflusst wurde.

Eines wird das garantiert nicht: Langweilig. Oder gar bildungsbürgerlich. Mozart hätte diesen ungezwungenen, experimentierfreudigen Umgang mit seiner Musik gemocht. Soviel ist schon mal sicher.

Chanda Rule - voice
Gene Pritsker - guitar
Miltiades Papastamou - violin
Franz Hackl - trumpet
John Clark - horn
Dave Taylor - bs. trombone
Moppa Elliott - bass
Gernot Bernroider - drums




06
Aug
2016
Triple Ay

06. August 2016 21:00

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Triple Ay

Ein Trio. Und Jazz. Das gibt es in dieser Kombination schon mehrfach. Möchte man meinen. Doch dieses Trio, bestehend aus den Musikern Dickbauer, Gasselsberger und Rainer, muss man dennoch noch gehört haben. Dazu gibt es gute und gewichtige Gründe.

Da sind zuerst einmal die Sounds. Die Ideen. Die Abenteuerlust. Bässe, Trommeln, Maultrommeln, Trompeten, Saxophone und noch so einiges mehr, von dem man sich überraschen lassen darf. Was abgedreht und schwer genießbar klingt ist in Wahrheit das absolut Gegenteil davon: Diese Musik hat Groove, Soul und Energie, dass es eine regelrechte Freude ist.

Überhaupt ist die Freude hier Leitmotiv. Was da an wunderbarer, verrückter und doch federleichter und einladender Musik von der Bühne gefeuert wird, hört man wahrlich nicht alle Tage.

Das Publikum feiert dieses Trio. Klagen, dass es nur ein weiteres Jazz-Trio sei, sind bisher noch keine eingelangt. Kein Wunder.




06
Aug
2016
Mostly Other People Do the Killing

06. August 2016 22:15

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Mostly Other People Do the Killing

Eine Band, die einen solchen Bandnamen trägt, geht aufs Ganze und beweist Witz, Abenteuerlust und skurrilen Humor bereits auf der sprachlichen Ebene. Der Bandname stammt jedenfalls von einer Aussage, die der Physiker Lev Termen, seines Zeichens Erfinder des Theremins, einmal in einem Interview getätigt hat. In diesem meinte er, dass Stalin womöglich gar kein so schlechter Mensch gewesen sei, zumal ja meist andere Leute das Töten übernommen hätten.

Man ist geneigt aus dieser Namensgebung, die kurzerhand das „did“ mit „do“ in die Gegenwart holt, die Spielweise und den Umgang der Band mit Einflüssen und musikalischem Material abzuleiten. Man stellt sich nämlich unweigerlich beim Namen schon die Frage, ob das noch Humor oder schon Respektlosigkeit oder Geschmacklosigkeit ist. Ebenso ergeht es einem, wenn man die Musik dieser Band anhört, die von Ö1-Jazz-Leiter Andreas Felber „als furioses musikalisches Himmelfahrtskommando, das die Jazzgeschichte von Count Basie bis Weather Report in funkensprühend trashiger Energie verwurstet und dabei keine Gefangenen macht“ bezeichnet.

Damit trifft er einen guten und wichtigen Punkt. „Mostly Other People Do The Killing“ sind nämlich eine Band, denen wenig „heilig“ ist. Es scheint nichts zu geben, vor dem diese in Ehrfurcht erstarrt. Vielmehr ist für sie die Jazzgeschichte eine riesige, bunte Spielwiese, auf der sie sich ungestüm aber hochvirtuos herumtreiben. Eklektisch, ja postmodern bedienen sie sich aus dem Potpourri der Möglichkeiten und verwursten, überspitzen und ironisieren was das Zeug hält. Spielwitz, eine gehörige Portion Wahnsinn und atemberaubende Spieltechnik sind dabei ständige Begleiter.

Bei Outreach werden sie statt Septett- in einer Trio-Besetzung zu hören sein. Mastermind und Hauptsongschreiber Moppa Eliot (bass), Ron Stabinsky (piano) und Kevin Shea (drums) werden aber nichts von der Energie und von der wahnwitzigen Radikalität vermissen lassen, für die sie weitum bekannt, beliebt und berüchtigt sind. In Schwaz werden sie, ganz dem Motto diesjährigen Motto „Violate Common Sense: Particularity – Soul“ für Gänsehautmomente sorgen, wenn sie den Miles Davis Klassiker „Kind Of Blue“ zerlegen und hinterfragen.




06
Aug
2016
Jane Getter Premonition

06. August 2016 23:30

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Jane Getter Premonition

Ein Begriff fällt bei der aktuellen Band „Premonition“ unter der Leitung von Jane Getter nur allzu schnell: Supergroup. Wenig verwunderlich bei diesem Line-Up. Neben Jane Getter sind auch Alex Skolnick an der Gitarre, Adam Holzman an den Keyboards, Mark Egan am Bass, Chad Wackerman am Schlagzeug und Chanda Rule als Sängerin beim diesjährigen Outreach zu hören.

Rein vom Line-Up her gesehen ist diese Bezeichnung also zutreffend. Doch sie würde dieser Band auch Unrecht tun, schwingt doch beim Begriff „Supergroup“ immer auch mit, dass sich Spitzenmusiker zusammentun um beim gemeinsamen Kräftemessen wenig songdienlich vor allem allzu virtuose Ergebnisse auf die Hörerinnen und Hörer loszulassen. Das trifft auf „Premonition“ ganz und gar nicht zu.

Das beeindruckende musikalische Ergebnis auf dem aktuellen Album „ON“ lässt sich am besten als vorläufiger Endpunkt eines langen Prozesses beschreiben. Jane Getter begann mit akustischer Folk-Musik bevor sie den Jazz für sich entdeckte. Mehr und mehr interessierte sie sich auf für die Verbindung von Jazz mit Rockmusik. In letzter Zeit entdeckte der Fusion-Fan Jane Getter auch die Spielart Progressive-Rock zunehmend für sich – wohl nicht zuletzt durch ihren Ehemann Adam Holzman, der Keyboarder in der Band des Prog-Rock-Halbgottes Steven Wilson ist.

Überaus bemerkenswert ist, dass diese Einflüsse und Vorlieben nicht wie disparate Elemente nebeneinander stehen bleiben, sondern dass sich, vor allem auch mit Hilfe der exzellenten Musikerinnen und Musiker, gänzlich neue Wege auftun. So entsteht Musik, die weder „reiner“ Fusion-Rock, noch Jazz-Rock, noch Progressive-Rock ist, sondern mit all den Vorzügen dieser Genres spielt. Mit hoher Musikalität wird ein innovativer Stil-Hybrid geschaffen, der zugänglich und komplex zugleich ist. Während es Kompositionen gibt, die sich auch in Rock-Radio-Formaten gut machen würden wird an anderen Stellen der Komplexitäts-Grad deutlich angezogen.

Bei aller der Vielfalt und der Abenteuerlust behält diese virtuose Band aber stets den Überblick und die Hörerinnen und Hörer im Auge. Keine Virtuosität um der Virtuosität Willen. Keine Tendenzen der Selbstherrlichkeit, die man bei so manch anderer Supergroup feststellen kann. Sondern „nur“ Spielfreude und Lust an der Musik. Ganz pur, unverfälscht, ohne Scheuklappe und ohne musikalische Limitierungen.




07
Aug
2016
Atemtechik, Phrasierung und mehr - Gerhard Fluch

07. August 2016 08:00 - 11:00

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Atemtechik, Phrasierung und mehr - Gerhard Fluch
Modul 1   Atemtechnik & Ansatztraining
Modul 2    Phrasierung & Literatur
Modul 3    Orchesterstellen
Modul 4    Probespieltraining

 

Solo Trompeter Brucknerorchester Linz Gerhard Fluch studierte Konzertfach Trompete an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Josef Pomberger (Abschluss 2007 mit einstimmiger Auszeichnung). Bereits während seines Studiums substituierte er bei den Wiener Philharmonikern und Wiener Symphonikern, beim Tonkünstler Orchester Niederösterreich, in der Wiener Staatsoper und Wiener Volksoper, beim NDR Symphonieorchester Hannover u. a. unter Riccardo Muti, Claudio Abbado, Sir Simon Rattle, Nicolaus Harnoncourt, Zubin Metha und Seiji Ozawa. Seine berufliche Laufbahn startete er beim Radio-Symphonie-Orchester Wien als Karenzvertretung (von 2004 bis 2005). Neben seiner erfolgreichen Karriere als Orchestermusiker ist Gerhard Fluch auch als Solist und Dozent im In- und Ausland und in der Blechbläserkammermusik tätig.

 

1 Termin Ort
07.08.2016 08:00 - 11:00 Landesmusikschule Schwaz
weitere Info +43 (664) 3303181

 




07
Aug
2016
Saxophon: Entdecke Dein kreatives Talent / Lorenz Hargassner

07. August 2016 09:30 - 12:30

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Saxophon: Entdecke Dein kreatives Talent / Lorenz Hargassner

Lorenz Hargassner unternahm einst seine ersten Gehversuche am Saxofon  bei Outreach. Mittlerweile schon seit Jahren einer der führenden Saxofinisten Deutschlands schliesst sich für Lorenz der Outreach Kreis.

Als Mitglied der Academy Faculty setzt er genau dort an und entwickelt weiter was einst ihm sehr viel geholfen hat.

Das schönste daran, ein Instrument zu spielen, ist das gemeinsame Musik machen mit anderen. Erfahrungsgemäß ist es aber gerade für Lernende auf verschiedenen Niveaus sehr schwierig, zusammen zu finden. 

Outreach ist ds optimale Biotop dafür :)

Lorenz Hargassner leitet als Saxophonist 2 erfolgreiche Bands: Sein eigenes Quartett, das bereist zwei Alben mit Eigenkompositionen des Leaders vorlegte und vor 3 Jahren zuletzt auch bei Outreach zu hören war . "pure desmond" ist sein zweites Ensemble, das sich aus der Liebe zum Cooljazz eines Paul Desmond gegründet hat und ebenfalls sehr erfolgreich ist. 
Das aktuelle Album "When Lights Are Low" wurde mit dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet und führte die Band auf ihren Konzertreisen im vergangenen Jahr bis nach China . Lorenz Hargassner ist Dozent für Saxophon an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Er ist Endorser für Vandoren (Paris).

"spröde und weich, ungezähmt und lyrisch" (Jazz thing)

 

1 Termin Ort
07.08.2016 09:30 - 12:30 Landesmusikschule Schwaz
weitere Infos +43 (664) 3303181

 




07
Aug
2016
Low Brass Masterclass / Christophe Schweizer

07. August 2016 09:30 - 17:00

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Low Brass Masterclass / Christophe Schweizer

Christophe war ein Student von Dave Taylor und er ist das beste Beispiel dafür wie der Meister Lehrer jedem seiner Studenten hilft  seine eigene Stimme zu finden. Taylor bildet keine Kopien aus, sondern ermutigt den eigenen Weg zu gehen, ohne darauf zu vergessen, das ausgezeichnet erlerntes Handwerk die Grundbedingung ist. Unterricht von einem seiner Meisterschüler. Christophe kann sehr viel Hilfestellungen geben wie man Daves Zugang in sein tägliches Übungsprogramm einbaut.

Christophe „zählt ... zu den grossen Vertretern seines Instrumentes von heute“ (Johannes Anders). Seine Interessen reichen von zeitgenössischen Jazzformen über Improvisation hin zu neuer Musik.

Spätestens seit seinen zwei jüngsten Alben "Opus" (2012) und "Cocoa" (2010, nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik) ist er bekannt als ausdrucksstarker und virtuoser Interpret eigener innovativer Kompositionen.

Homepage: www.christopheschweizer.comwww.bristophe.org

2 Termine  Ort
07.08.2016 09:30 - 12:30 14:00 - 17:00 Landesmusikschule Schwaz
auch einzeln buchbar +43 (664) 3303181

 




07
Aug
2016
songwriting & composition / Gene Pritsker

07. August 2016 14:00 - 10. August 2016 17:00

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

songwriting & composition / Gene Pritsker

Gene Pritsker arbeitete eng mit der österreichischen Jazzlegende Josef Zawinul zusammen und orchestrierte Joe's Musik für das Absolute Ensemble. "Absolute Zawinul", die letzte CD Produktion von Josef Zawinul. Gene Pritsker ist für die Orchestrierung der Filmmusik "Perfume: The Story of a Murderer" oder "Cloud Atlas" mit Tom Hanks und Halle Berry mitverantwortlich. Bei "Cloud Atlas" stammt ein Film-Song aus seiner Feder. Gene Pritsker ist Mitbegründer des "Absolute Ensembles" mit Kristjan Jarvi und Associate Director der Composer's Concordance. Gene Pritskers Werkliste umfasst über 500 Kompositionen!

 

 

5 Termine  Ort
07.08.2016   14:00 - 17:00 Landesmusikschule Schwaz
09.08.2016 14:00 - 17:00 18:30 - 21:30 Landesmusikschule Schwaz
10.08.2016 14:00 - 17:00 18:30 - 21:30 Landesmusikschule Schwaz
auch einzeln buchbar +43 (664) 3303181

 




07
Aug
2016
Song writing and composition / Jane Getter

07. August 2016 14:00 - 21:30

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Song writing and composition / Jane Getter

"Jane Getter is the fieriest fretboarding female ever to strap on a stratocaster" (Guitar Player Magazine)

US Gitarristin und Komponistin Jane Getter tourte und machte Studio Aufnahmen mit vielen Jazz und Rock Größen wie dem legendären Organisten  Jack McDuff, the Saturday Night Live Band. Ursula Dudziak, The Roots/the Jam, Lenny White,  Jaimoe (Allman Brothers Band), Mike Clark (Headhunters), Michal Urbaniak, Kenny Garrett und viele andere. Sie wurde regelmässig im Guitar Player Magazin vorgestellt, sowohl in Features als auch in Unterrichtsartikel. Die Jane Getter Band hat 3 CDs veröffentlicht: “three,” “See Jane Run” and “Jane” und das vierte Album wird im Herbst produziert.

 www.janegetter.com

 

2 Termine  Ort
07.08.2016 14:00 - 17:00 18:30 - 21:30 Landesmusikschule Schwaz
auch einzeln buchbar +43 (664) 3303181

 




07
Aug
2016
The Art of Synth Soloing / Adam Holzman

07. August 2016 14:00 - 21:30

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

The Art of Synth Soloing / Adam Holzman

Adam Holzman, ein langjähriges Kernmitgied der Outreach Faculty konzentriert sich in diesem Workshop aufs solieren mit dem Synth.

Wahrlich ein Meister in diesem Metier entwickelte Adam in vielen Belangen weiter wo Jan Hammer Pionierarbeit geleistet hat. Technik und Vokabular verschmelzen bei Adam zusammen mit dem Sound zu einer aussagekruaftigen Einheit. Mit allen Nuancen die ein Virtuose aus einem akustischen Instrument hervorbringen kann. Ein lebendiger Synth Sound der in milisekindenschnelle regiert und vielschichte Klangwelten abdeckt. Weit weg von einem statischen künstlichen Sound.

 

2 Termine  Ort
07.08.2016 14:00 - 17:00 18:30 - 21:30 Landesmusikschule Schwaz
auch einzeln buchbar +43 (664) 3303181

 




07
Aug
2016
Saxophon Masterclass / Thomas Kugi & Lorenz Hargassner

07. August 2016 14:00 - 17:00

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Saxophon Masterclass / Thomas Kugi & Lorenz Hargassner

In dieser Masterclass geht es um die musikalische Vielseitigkeit. Auf was ich achten muß um ihm Jazz, Funk, Kommerzmusik und Pop stilsicher zu spielen.

Was sind die Grundvoraussetzungen und stildefinierenden Eigenheiten auf die man achten muss und wie baue ich mein Übungsprogramm auf um sowohl Technik als auch Repertoire möglichst schnell aufzubauen.

Ein vielseitiger Saxofonist zu sein ist gleichbedeutend mit mehr Jobs :)

 

1 Termin Ort
07.08.2016 14:00 - 17:00 Landesmusikschule Schwaz
weitere Infos +43 (664) 3303181

 




07
Aug
2016
Drums/Perc: Indian Rhythms Applied to the Drum Set mit Gernot Bernroider

07. August 2016 18:30 - 21:30

im Kalender speichern

Landesmusikschule Schwaz

Drums/Perc: Indian Rhythms Applied to the Drum Set mit Gernot Bernroider

Gernot Bernroider erklärt einfach und systematisch wie man Indische Rhythmen am Schlagzeugset umsetzt.

Eine schrittweise Einführung wie man erfolgreich die Tabla Rhythmen und Zählweise in sein Spiel einfliessen lässt.

Die Entwicklung von Phrasen, Groove Konzepten, Synkopation und Rhythmische Modulation und wie man das in seinen Solos einbaut ist ein Fokus dieses Workshops.

Diese rhythmische Konzepte sind für alle Instrumentalisten hifreich.

 

1 Termin Ort
07.08.2016 18:30 - 21:30 Landesmusikschule Schwaz
weitere Infos +43 (664) 3303181

 




Zum Seitenanfang