Search

Alle Veranstaltungen, Kategorie 2017 - Festival




03
Aug
2017
Sharp Five

03. August 2017 21:30

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Man müsste lügen, wenn man sagen würde, die Jazzformation Sharp Five sei aus heiterem Himmel entstanden.

Unterschiedliche Projekte haben die fünf Salzburger Musiker in den letzten Jahren immer wieder zusammengeführt und sie zu musikalischen Weggefährten gemacht. Über den Ursprung von Sharp Five herrschte zuletzt trotzdem Uneinigkeit: Wer hat die Band eigentlich ins Leben gerufen? Und wie lange ist das schon her? Und wer ist jetzt überhaupt der Band-Leader? Man weiß es nicht; aber die Uneinigkeit ist schnell vergessen, sobald die Instrumente im Spiel sind. Die Mehrheit der Kompositionen stammen aus der Feder des Trompeters Joschi Öttl und können Einflüsse von Hard Bop, Hip Hop und Balkanrhythmen nicht leugnen. Auch die anderen Bandmitglieder steuern Stücke bei, wie etwa Pianist Lukas Kletzander, dessen Faible für die Harmonielehre des europäischen Jazz offensichtlich ist. Dieser stilistische Brückenschlag bildet die Basis für ein kreatives Zusammenspiel der fünf Protagonisten, welches sich durch eine Symbiose aus Groove und Improvisation definiert.

 

Besetzung:

Joschi Öttl – Trompete
Chris Kronreif – Saxophon
Lukas Kletzander – Klavier
Gernot Haslauer – Bass
Robert Kainar – Schlagzeug




03
Aug
2017
MOZARTS NIGHTMARE… about the music and the letters of Amadeus

03. August 2017 22:30

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Als Grundlage der Kompositionen dieses Albums dienten Motive aus "Gassenhauern“ der Klassik. W.A.Mozart ist der größte Themenspender und gab daher dem Programm auch den Namen.

Die "geliehenen“ klassischen Motive sind lediglich Inspiration und Ausgangsmaterial um eine neue Musik zu schaffen. Manchmal ist das Vorbild leicht zu erkennen, dann wieder gänzlich eigenständig, manchmal verschwindet es vollkommen im neuen Kontext.

Doch dieses Konzept lebt nicht nur von Musik. Ein wesentlicher Bestandteil und besonderes Hörerlebnis dieser Kompositionen sind spannende und unterhaltsame Ausschnitte aus Briefen Mozarts und Beethovens, die mit großer Freiheit verwendet werden und einen integrativen Bestandteil der Musik darstellen.
Von Christian Reiner, dem Großmeister sprachlicher Gestaltung und Ausdrucks werden die Textpassagen durch den Fleischwolf gedreht und virtuos ans Ohr gebracht.

Das Ganze mit einer Menge Improvisation vermengt, ergibt eine spannende und zeitgemäße Einheit.
Im Hinterkopf hatte ich immer ein kleines Augenzwinkern-nicht alles ist todernst- so ist auch der Titel des Albums zu verstehen.

It´s Groove not Mozart!

Besetzung:

Christian Reiner – Voice

Raphael Preuschl – Bass

Herbert Pirker – Drums

Christian Wegscheider – Klavier

 




03
Aug
2017
„INDIAN AIR“ - WorldJazzTrio

03. August 2017 23:30

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Seitdem der österreichische Musiker Klaus Falschlunger vor über 20 Jahren mit indischer Musik und der Sitar in Berührung gekommen ist, hat er sich zu einem Virtuosen auf dem Instrument und einem aktiven Vertreter der indisch-europäischen Szene in Europa entwickelt.

Mit dem Trio „Indian Air“, mixt er gemeinsam mit Clemens Rofner am Kontrabass und dem Percussionisten Tobias Steinberger traditionelle indische Musik mit modernem Jazz, Folk und Pop. Eine faszinierende Mischung exotischer und wohlbekannter Klänge – mitreißend, jazzig, raffiniert. Ein würziges, schräges Konglomerat unterschiedlicher Stile – und dabei immer ein bereicherndes Klangerlebnis.

 

Besetzung:

Klaus Falschlunger (sitar)
Tobias Steinberger (percussion/framedrums)
Clemens Rofner (doublebass, bass-ukulele)

 




04
Aug
2017
Mark Kostabi Chamber Music Ensemble

04. August 2017 19:00

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

tba.



04
Aug
2017
Jakob Zimmermann Trio

04. August 2017 20:30

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Das Jakob Zimmermann Trio wird das Thema „a la carte: globalization vs. creating tomorrow’s hope“ als Anstoß nehmen um auf dem Outreach Festival ein Programm darzubieten, welches etwas Spezielles für das Publikum und die drei Musiker sein wird. Durch die „Sonnenseite“ der Globalisierung - der Digitalisierung und der daraus entstehenden leichten Zulänglichkeiten zu verschiedenen Kulturen und kreativen Pools lässt sich Jakob Zimmermann, der Komponist und Leader der Band, inspirieren, um ein spannendes Konzept zu entwerfen, welches die Gegensätze von Globalisierung und Zukunftshoffnung verschmelzen lässt - der erst 16 Jährige Pianist beweist als Vertreter der jungen Generation von Musikern, dass die Globalisierung der Kulturinhalte durchaus bereichernd für die musikalische Entwicklung sein kann.
 

Besetzung:

Klavier: Jakob Zimmermann
Bass: Clemens Rofner
Drums: Simon Springer







04
Aug
2017
Franz Hackl’s Outreach Orchestra

04. August 2017 23:00

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Keine Theorie, sondern nur das wirkliche Musikerleben. In wahrhaftiger Outreach Tradition meistert das Outreach Orchestra das Outreach Motto in kollaborativer Zusammenarbeit. Jedes Ensemblemitglied steuert Kompositionen bei.

 

Besetzung:

Voice: Chanda Rule
Trumpet: Franz Hackl
Alto sax: Lorenz Hargassner
Tenor sax: Thomas Kugi
Trombone: Christophe Schweizer
Bass trombone: Dave Taylor
French horn: John Clark
Keyboards: Adam Holzman
Guitar: Gene Pritsker, Jane Getter
Bass: Mark Egan
Drums/Percussion: Raffael Auer
Drums: Crig Blundell




05
Aug
2017
Schriefl - Wegscheider "Jazz und Spinnereien aus dem Alpenraum"

05. August 2017 19:00

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Ein neuer Jazz-Stil aus den Alpen? Wohlklang aus der alpenländischen sowie Jazz-Tradition oder Angriff auf die Hörgewohnheiten mit Alphorn und Akkordeon?

Viele der Stücke sind auf über 1500 Meter geschrieben worden und verbinden alpenländische Melodien mit Spielarten des zeitgenössischen Jazz und aberwitzigen Grooves, die durch Sauerstoffmangel automatisch entstehen.

Durch die Verschmelzung der Genres entsteht ein neuer Stil, der nur auf erdbebensicherem Gebiet aufgeführt werden kann: mal gemütlich wie eine Kuh, die ein Edelweiß kaut, mal eine New Orleans Marching Band mit einem skurrilen Arrangement einer Allgäuer Weise, mal ein Jazzpianist in Midtown, der klingt, als ob er sein Klavier mit einer Motorsäge bearbeitet.







05
Aug
2017
JÜTZ | Bergtonreisen & ALPBACHER BLÄSER

05. August 2017 21:45

im Kalender speichern

SZentrum Schwaz

Jütz sind Isa Kurz, Philipp Moll und Daniel Woodtli. Das Ensemble stammt zur Hälfte aus der Schweiz und aus Tirol. Jütz bewahrt respektvoll eine lange gepflegte Tradition alpiner Volksmusik und öffnet sie zugleich für “grenzenlose Improvisation und Freiheit nach außen, fernab der momentanen Verklärung von Nationalstaatlichkeit in Abgrenzung zum nicht-okzidentalen Fremden. Nebenbei offenbaren die Musiker ein Verständnis von Zuhause, das zum Maßstab erhoben werden sollte” (Folkmagazin, DE). So trifft in ihrem aktuellen Programm Bergtonreisen beispielsweise eine “Emmentaler Gedichtrezitation zum Verlieben” (Jazzthetik, DE) auf “muhendes Flügelhorn, Spiccato auf der Geige und Filzschläge auf dem Baßgeigenkörper – modern minimalistische Interaktionen” (Ludwigsburger Kreiszeitung, DE). Dabei scheut die Gruppe keine Höhenmeter für Halt in Hütten, Galerien oder barocken Konzerthallen und versteht sich, enthaltsam dem Sennenkutteli und Dirndl, als “hochmoderner Partikelfilter gegen die akustische Umweltverschmutzung des alpinkulturellen Degenerationsprozesses” (Lois Hechenblaikner, AT).

In ihren ca. 100 Konzerten in den vergangenen drei Jahren machte es sich das Ensemble zum Ziel, immer auch unter Einbezug des Hier und Jetzt zu musizieren: zumindest ein Stück aus der jeweiligen Region wird vor Jütz-Konzerten kurzfristig einstudiert und am Abend spontan dargeboten. Das Konzert in Schwaz steht diesbezüglich unter einem besonderen Stern: für diesen Abend bezieht das Ensemble nicht nur ein regional verankertes Stück, sondern gleich ein ganzes Quintett mit ein! Wir erwarten ein einmaliges und spannendes Aufeinandertreffen von Jütz mit den Alpbacher Bläsern. Schon vor über 60 Jahren hatten Mitglieder der Musikkapelle Alpbach gerne Weisen und Jodler geblasen. Peter Moser kam 1958 auf den Gedanken, eine Bergmesse als Bläserquartett musikalisch zu umrahmen. So entstanden die Alpbacher Bläser aus Freude am gemeinsamen Musizieren. Deren Repertoire besteht hauptsächlich aus Volksweisen, Liedern, Jodlern sowie geistlicher Musik, mitunter auch Tanzln. Die Alpbacher Bläser waren über ein halbes Jahrhundert Mitgestalter des Alpbacher Adventsingens und trugen maßgeblich zu unvergeßlichen Momenten in der Kirche, am Berg, im Gasthaus und an Volksmusikveranstaltungen bis über die Grenzen Tirols hinaus bei.

Man darf gespannt sein. Hier trifft ein seit drei Jahren aktives Ensemble auf ein mehrere Generationen überdauerndes Quintett. Die Herangehensweise dieser Ensembles an die traditionelle Musik der Alpen könnte nicht unterschiedlicher sein – und doch ist man sich aus ästhetischer Sicht eins: Originalität ist essentiell, Verfremdung darf zugelassen werden. Flache Kommerzialisierung ist ein Tabu, Werterhaltung indes bleibt um so wichtiger. Im Spannungsverhältnis diametral entgegengesetzter Klangfarben dieser beiden Ensembles einigen sich die MusikerInnen beider Besetzungen zuletzt auf den Aspekt, welcher jeglicher Emotion in der Musik zugrunde liegt: mit eigener Stimme, Natürlichkeit und Ehrlichkeit zu musizieren.

 

Besetzung Jütz

Isa Kurz – Stimme | Geige | Akkordeon | Hackbrett
Philipp Moll – Kontrabass | Stimme
Daniel Woodtli – Trompete | Flügelhorn | Stimme | Hackbrett

 

Besetzung Alpacher Bläser

Peter Moser – Flügelhorn | Zither
Gerhard Hausberger – Flügelhorn | Harfe
Peter Hausberger – Posaune | Harmonika
Sepp Margreiter – Posaune
Hannes Schneider – Bass







Featured Events

Zum Seitenanfang